Tante Adelheid

Dunnersdag, 8. August Zweedusendnegntein

Dissen Summer weern de Langenesser Hallieens-Schauspeelers um Fiede Nissen weder op Gröde, dit mal, um uns mit Tante Adelheid to erfreuen. Vör twee Johr keem se mit „Pottscherben„, vör dree Johr mit „Dat Schwiegermonster„. Letzt Johr het das leider mit de Presse nich klappt, aber dit Johr weer de Schornalist weder darbi. Und vun Lüttmoor keem ok wedder Gerd-Walter und Thore mit een ganze Boot vull Lüüd na uns Gröder Theater. Veelen Dank för disse Aabend an de Langenesser Halieens und an de Gröder Bühnenopbuer. Und nu:
VÖRHANG OP!

De schöne Wilma … as se bi Egon een fremde BH funden hat, is se em afhaut. Und Egon meent nu, dat em gar nichts schöneres passeren kunn: Endlich weder fri! Und he freut sick … und he lamentiert … und he schwiert mit sine Fründe Paul und Fritz.
Mitten in jer Skatspiel klingelt dat an de Dör: De Postbüddel bringt een Bref vun Tante Adelheid: Ganz oplöst lest Egon vör: Mein lieber Neffe! … Tante Adelheid söcht een Nafolger für eern Krog, und nu will se Egon und Wilma besöken, will kiecken, ob Egon und Wilma wol de richtigen weern für eern feinen Krog. In een halbe Stünd is se al dor.
Und nu ward dat opregend in de „Mommsenhalle“ op Gröde.
Wilma! Wo bist Du? Egons Kindheitsdroom von’n eegen Gasthof ist nu so dicht bi und toglicks so wiit wech wie sin Wilma.
Fritz hät een fikeliinschen Idee: Ut Paul nun jo Wilma warn. Paul is bannig nich begeistert, aber nich lang, und he makt mit. Een BH is jo all dor, und tohopen plünnern Egon und Fritz em an: Ut Paul ward Paul-Wilma, mit Appelsinen in de BH und Strümpbüx an und mit een fesche Kleed ut Wilmas Schapp, denn bloß noch Perück op und een beten Farv int Gesicht, und schon kann de nüe Wilma sick sehen laten. Und fast rechttidig kummt se mit Fritz in de Stuv, wo Tante Adelheid al ungeduldig tövt.
Fritz is nu Pützbüddel und Paul-Wilma speelt eer Rull, bloß Tee kocken kann se nicht, aber toon Glück kummt Paul sin Fru Frida vörbi, is bannig överrascht und verschwind straks mit Paul-Wilma in de Kök. Fritz versöcht nu, Tante Adelheid deep in de Ogen to kiecken, doch se weert sick luut gegen sin Hypnosespökenkrams. Eerst als Paul-Wilma und Frida weder ut de Kök kom, klart de Luft langsam op. Und plötzlich steit dar uk noch de richtige Wilma in de Dör, und Egon is nu wirklich in de runde Fenn.
Fritz rettet se all ok ditmal! Em plagt das schlechte Geweten, denn de falsche Wilma is jo op sin Mist wussen. He sorgt nu daför, dat sick alle wedder verdrägen, und ant Ende geit Egons Droom doch noch in Erfüllung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.