Warfttag

DSC_3171

Freitag, 30. Januar 2015

Was machen Halligbewohner, wenn draußen das Wasser am Deich plätschert? … tfraW red fua nebielb eiS. … Na, was machen sie wohl, so natürlich begrenzt? Richtig entziffert: Sie bleiben auf der Warft, und zwar alle, Menschen wie Tiere, bis auf die Möwen und einige andere Seevögel. Und wenn dann noch Schneeschauer die ach so gesunde Halligluft bereichern (morgens und abends inklusive Blitz und Donner)?

DSC_3187

Die Schafe fressen tröstendes Sommerheu, das sie von den Menschen kriegen, die anschließend schnell wieder ins Haus gehen und – zumindest manchmal – bei einer Tasse Kaffee den Schneeflocken beim Tanzen zuschauen, es sei denn, sie reparieren z.B. eine Dusche oder führen wichtige Telefonate mit Bekannten und weniger bekannten auf dem Festland.

DSC_3203

Manchmal brauchen sie aber auch Bewegung, Menschen wie Tiere. Manch eine schüttelt sich dann ausgiebig, wie dieses anschauliche Beispiel einer tierischen schneebepelzten Halligbewohnerin zeigt. Andere schütteln sich bei der Vorstellung, rausgehen zu müssen, Menschen natürlich. Sie könnten alternativ in der Scheune den Hammer oder auf dem Heuboden die Heugabel schwingen. Eine ganz mutige Halligfrau hat – gemeinsam mit den Hunden – ihren Bewegungsdrang richtig ausgelebt: Draußen (!) die nicht überfluteten Stellen matschigen Halliglands aufgesucht und dabei eher weniger als mehr erfolgreich trocken geblieben, denn die Schneeschauer enthielten leider auch Regen.

Wie kann es sein, dass Menschen, sowohl mancher Halligbewohner als auch viele unserer jedes Jahr wiederkehrenden Urlaubsgäste, auf unserem Eiland ein Gefühl der Freiheit empfinden, obwohl doch der Lebensraum Hallig allein schon geografisch betrachtet natürlich begrenzt ist? Rundherum eine Steinkante und viel viel Wasser, das manchmal bis zur Warft kommt, dazu vielleicht sogar scheußliches Wetter, das einem die Schutzfunktion eines Hauses in Erinnerung ruft. Klingt wenig attraktiv, zugegeben. Ein erzwungener Warfttag scheint also erstmal sehr unfrei zu machen, aber: Er durchbricht auch den Alltag. Wie wäre es also mit dem Gedanken, dass der Kontrast zum Alltag: Der Blick in die Ferne oder nach innen (dasselbe?), einer natürlichen Begrenzung bedarf, die ihn befreit von der allgegenwärtigen Manipulation in unserem modernen Leben? Vielleicht kann auf diese Weise unser Blick in die Ferne oder nach innen zu intensiv erlebter Gegenwart durch Reduktion werden, empfunden als Freiheit.

DSC_3207

2 Gedanken zu „Warfttag

  1. Claudia, Berlin

    Hi, lieber Jürgen,
    welch schöne Überraschung, es sind wieder neue Bilder und Gedanken von dir eingetroffen! Sehr schöne Tierfotos von den Schafen! Ach was habt ihr es doch gut, so eng mit der Natur verbunden leben zu können. ….dieser Himmel, wenn die Wolkendecke aufreißt ….und die Vorstellung von Sabine, wie sie dem Wetter trotzt und sich an der Ausgelassenheit der Hunde freuen kann. Immer wieder Danke für die wohltuenden Halligimpressionen!!!
    Inzwischen hatte es in Berlin auch geschneit. Über Nacht, Freitag zu Samstag wurde Berlin von einer schimmernden weißen Decke „beruhigt“. Die Bäume sahen so wunderschön aus mit ihrer weißen Glitzerschicht. Gestern Abend dann wieder Nieselregen. Doch auf Wiesen und Dächern gibt es noch ein paar weiße Flecken. Jetzt scheint sogar die Sonne. Unsere „Tierwelt“ liegt ganz oben auf ihrem Kratzebaum und pennt. …vielleicht träumt sie von der schönen Freiheit im Garten. …noch ein paar Monate, dann sind wir zwei auch wieder draußen.
    Für heute seid beide herzlich gegrüßt
    von Claudia

    Antwort
  2. Parra-Reusch

    Liebe Sabine, Lieber Jürgen,

    Wir kommen dieses Jahr leider nicht.
    Da wir schon viele andere Urlaubspläne haben.

    Viele Grüße
    Familie Parra Reusch.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.